Home
Archiv
Memories
Pictures
Vita
Video
     
 

DER URSPRUNG     1990

Marc-Antoine Mathieu

Originaltitel: L‘Origine
Erstveröffentlichung: Delcourt (Frankreich)
Deutsche Ausgabe: Reprodukt 1999
Literatur: Ingenieur der Träume (2008)

So kann es gehen: Da schreckt Julius Corentin Acquefacques, Angestellter im Ministerium für Humor in Paris, eines Morgens aus einem Albtraum. Er beginnt den Tag wie immer, und als er später an seinem Schreibtisch sitzt, findet er einen an ihn adressierten Umschlag mit der Aufschrift „Vertraulich“ vor. Der enthält eine Comic-Seite, die exakt das zeigt, was an jenem Morgen in Acquefacques‘ Einzimmerwohnung geschehen ist, so, wie es der Leser zuvor selbst gelesen hat: Im ersten Bild erwacht er aus dem Albtraum der letzten Nacht, steht auf, frühstückt, wäscht sich, zieht sich an und geht aus dem Haus. Darüber steht „Der Ursprung (S. 4)“. Doch Acquefacques bleibt keine Zeit, sich zu wundern, schon wird er in den Plenarsaal gerufen, wo wie jeden Tag mit allem Ernst über Witze debattiert wird.

Marc-Antoine Mathieu (*1959) hatte erst drei Jahre zuvor sein erstes Album veröffentlicht, und schon stellte er die Welt des Comics auf den Kopf und zieht den Leser in Der Ursprung in ein Verwirrspiel mit den Realitätsebenen, das sich zu einer Reflexion über die Wirklichkeit und ihre Wahrnehmung auswächst. Das Paris Acquefacques‘ – das ohne ihn, wie er erkennt, ja gar nicht existieren würde – ist eine kafkaeske Schwarz-weiß-Welt aus versponnenen Architekturen und voller schräger Charaktere. Auf einer Seite ist ein Rechteck ausgestanzt, so dass man beim Lesen der Seite 37 durch das Loch das Bild sieht, das sich dann auf Seite 39 wiederholen wird, und bei Seite 38 das, das man schon auf Seite 36 gesehen hat. Inzwischen ist die Serie um Acquefacques auf fünf Bände angewachsen, in denen Mathieu seine Pirouetten um die Auflösung von Raum und Zeit äußerst fantasievoll fortsetzt und dabei mit verspielten Einfällen aufwartet: In Die vier F … entdeckt Acquefacques hinter seiner schwarz-weißen Welt eine farbige, und in Der Wirbel stößt er tatsächlich in die dritte Dimension vor. ACK

(aus Paul Gravett (Hg.): 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist,
Edition Olms, Zürich 2012)

Zurück zur Übersicht
 
Kontakt  -  Impressum  -  © Andreas C. Knigge